Seite 1 2 3 4 5 6 7 9 10

 

Auktion am 15. August 2021, 12 Uhr, Hotel Fischerwiege, Am Schifferberg Ahrenshoop


bild1 Los-Nr.: 71
Winter, Öl
Walter Moras
1856 - 1925
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 32 x 46
Rufpreis:800
Schätzpreis: 1000 - 1200

Walter Moras, 1856 Berlin - 1925 Harzburg, Seine Entwicklung wurde wesentlich geprägt von dem bekannten Marine- und Landschaftsmaler Hermann Eschke, in dessen Atelier er seine Ausbildung erhielt. 1876 stellte er zum ersten Mal auf der Ausstellung der Königlichen Akademie der Künste in Berlin aus. Bis 1910 war er mit wenigen Ausnahmen kontinuierlich auf den Großen Berliner Kunstausstellungen vertreten. Mehrfach beteiligte er sich auch an den Ausstellungen des Bremer Kunstvereins, des Oldenburger Kunstvereins, des Königsberger Kunstvereins und war 1890 auf der JA in München präsent. aus Wikipedia

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild2 Los-Nr.: 72
Häuser am Bodden, Aquarell
Paul Müller-Kaempff
1861 - 1941
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 11 x 18
Rufpreis: 800
Schätzpreis:1000 - 1200

Müller-Kaempff, Paul (* 16. Oktober 1861 in Oldenburg; † 5. Dezember 1941 in Berlin) war ein deutscher Maler, Zeichner und Lithograf. Seine Ausbildung erhielt Paul Müller-Kaempff zunächst als Schüler der Akademie Düsseldorf, 1883-86 der Akademie Karlsruhe bei Gustav Schönleber (1851-1917) und 1886-88 der Berliner Akademie im Meisteratelier bei Hans Fredrik Gude (1825-1903). Zu dieser Zeit weilte auch Georg Müller vom Siel (1865-1939) in Berlin. Er war 1886 ebenfalls Schüler bei Hans Fredrik Gude. Das Gesamtwerk des aus Oldenburg stammenden Malers und Grafikers Paul Müller-Kaempff wäre heute sicher nicht mehr so von Bedeutung, wenn er nicht 1889 während einer Wanderung mit seinem Studienfreund, dem Tiermaler Professor Oskar Frenzel (1855-1915), das weltabgeschiedene Fischerdorf Ahrenshoop an der Ostsee für die Kunst entdeckt hätte. 1892 baute er sich dort sein Wohnhaus und 1894 eröffnete er die Malschule St. Lucas. Mit einigen Kolleginnen und Kollegen aus Berlin - Anna Gerresheim (1852-1921), Elisabeth von Eicken (1862-1940), Friedrich Wachenhusen (1859-1925), Fritz Grebe (1850-1925), Hugo Richter-Lefensdorf (1854-1904) - begründete Paul Müller-Kaempff die Künstlerkolonie Ahrenshoop. Lit. Künstlerlexikon Ahrenshoop. Lit.: A. Käppler, Paul Müller-Kaempff, in Kürze der 1. Band des Werksverzeichnis von K. Mahlfeld

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild3

Los-Nr.: 73
im Darßwald, Öl
Paul Müller-Kaempff
1861 - 1941
Signatur: mg
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 19 x 27
Rufpreis: 600
Schätzpreis: 800 - 900

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Müller-Kaempff, Paul (* 16. Oktober 1861 in Oldenburg; † 5. Dezember 1941 in Berlin), siehe Los 72


bild4 Los-Nr.: 74
Wellen, Öl
Alexander Müller-Kurzwelly
1855 - 1914
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 16 x 26
Rufpreis: 400
Schätzpreis: 500 - 600
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Alexander Müller-Kurzwelly, 1855 Chemnitz - 1914 Berlin, Philosoph und Maler, malte auch auf dem Darß, Schüler von Gude. Lit.: KLA, Müller-Kurzwelly


bild5 Los-Nr.: 75
weißes Haus auf dem Darss am See
Paul Müller-Kaempff
1861 - 1941
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 70 x 1000
Rufpreis: 4000
Schätzpreis: 6000 - 7000
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Müller-Kaempff, Paul (* 16. Oktober 1861 in Oldenburg; † 5. Dezember 1941 in Berlin) war ein deutscher Maler, Zeichner und Lithograf. Seine Ausbildung erhielt Paul Müller-Kaempff zunächst als Schüler der Akademie Düsseldorf, 1883-86 der Akademie Karlsruhe bei Gustav Schönleber (1851-1917) und 1886-88 der Berliner Akademie im Meisteratelier bei Hans Fredrik Gude (1825-1903). Zu dieser Zeit weilte auch Georg Müller vom Siel (1865-1939) in Berlin. Er war 1886 ebenfalls Schüler bei Hans Fredrik Gude. Das Gesamtwerk des aus Oldenburg stammenden Malers und Grafikers Paul Müller-Kaempff wäre heute sicher nicht mehr so von Bedeutung, wenn er nicht 1889 während einer Wanderung mit seinem Studienfreund, dem Tiermaler Professor Oskar Frenzel (1855-1915), das weltabgeschiedene Fischerdorf Ahrenshoop an der Ostsee für die Kunst entdeckt hätte. 1892 baute er sich dort sein Wohnhaus und 1894 eröffnete er die Malschule St. Lucas. Mit einigen Kolleginnen und Kollegen aus Berlin - Anna Gerresheim (1852-1921), Elisabeth von Eicken (1862-1940), Friedrich Wachenhusen (1859-1925), Fritz Grebe (1850-1925), Hugo Richter-Lefensdorf (1854-1904) - begründete Paul Müller-Kaempff die Künstlerkolonie Ahrenshoop. Lit. Künstlerlexikon Ahrenshoop. Lit.: A. Käppler, Paul Müller-Kaempff, in Kürze der 1. Band des Werksverzeichnis von K. Mahlfeld


bild6 Los-Nr.: 76
Pferdeschlitten, Mischt.
Alfred Partikel
1888 - 1945
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 25 x 34
Rufpreis: 1400
Schätzpreis: 1600 - 1800
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Alfred Partikel, 1888 Goldap - 1945, Maler, Akademie Königsberg bei L. Dettmann, ab 1908 in München und Weimar. Danach in Berlin und seit 1922 in A´hoop. 1929 Professur in Königsberg. KLA


bild5 Los-Nr.: 77
am Bodden, Öl
Käthe Reine
1894 - 1976
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 19 x 22
Rufpreis: 300
Schätzpreis: 400 - 500
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Käthe Reine, 1894 Halver - 1976 Rostock, Malerin. Von 1914 bis 1917 studierte sie an der Kunstgewerbeschule Düsseldorf.

Nach dem Studium kehrte Reine 1917 nach Rostock zurück. Ihr malerisches Schaffen bestand in den nächsten Jahren bevorzugt aus mecklenburger Landschaftsmotiven und Ansichten der Hansestadt Rostock, später erweitert um Blütenbilder und Stillleben. Bereits ab dieser Zeit fertigte sie nebenher Scherenschnitte, die veröffentlicht wurden in Familienzeitschriften, aber auch in Lokalzeitungen wie dem Rostocker Anzeiger, dem Rostocker Tageblatt und in den Mecklenburgischen Monatsheften. Sie war 1922 neben Paul Wallat und Georg Kaulbach Mitbegründerin des Mecklenburgischen Künstlerbundes. 1945 wurde sie Mitglied der Sektion Bildende Kunst im Kulturbund. Ihre Kunstauffassung, ihr eigenes Schaffen und die soziale Herkunft standen zunehmend im Widerspruch zur Kunstauffassung der DDR-Führung, sie zog sich in ihren letzten Jahren zunehmend aus der Öffentlichkeit zurück. aus wikipedia


bild5 Los-Nr.: 78
Hiddensee, Mischt.
Maria Ressel
1877 - 1945
Signatur: sign
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 20 x 28
Rufpreis: 300
Schätzpreis: 400 - 500
Maria Ressel , 1877 Wien - 1945 Höllriegelskreuth,

Sie begann ihre Ausbildung als Schülerin von Heinrich Lefler (1863–1919) an der Akademie der Bildenden Künste Wien und Karl Karger (1848–1913) an der Wiener Kunstgewerbeschule. Von 1901 bis 1905 leitete sie in Wien eine Malschule im eigenen Atelier am Stock-im-Eisen-Platz 3.

Um 1900 besuchte sie die Malschule von Elise Mahler (1856–1924) in Rothenburg ob der Tauber und ließ sich dort auch zeitweise nieder. Sie unternahmen mehrere Studienreisen, so bereits 1901 nach Italien und 1903/04 für sechs Monate nach Capri. Gemeinsam gründeten sie ab 1904/06 die Mahler & Ressel, Kunsthandlung, Rothenburg o.d.T. mit angeschlossener Webschule und Postkartenverlag.Sie war Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft, im Verein für Original-Radierung München, im Münchner Künstlerinnenverein von ca. 1905 bis 1920 sowie im Verein der Berliner Künstlerinnen. Weitere Reisen führten sie in die Heimat von Elise Mahler nach Flensburg sowie zu der befreundeten Malerin Elisabeth Büttner (1853–1934) nach Hamburg und in den 1920er Jahren mehrfach auch in deren Sommerhaus auf der Insel Hiddensee. Sie wurde so wie auch Elisabeth Büttner zu einem Malgast des Hiddensoer Künstlerinnenbundes. aus wikipedia

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 79
verfallenes Gehöft, Öl
Hugo Richter-Lefensdorf
1854 Levensdorf - 1904 Ahrenshoop
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 48 x 51
Rufpreis:  1800
Schätzpreis: 2400 - 2800
Hugo Richter-Lefensdorf , 1854 - 1904, Berliner Akademie bei Wilberg und Bracht, ab 1890 in Ahrenshoop seßhaft. KLA

 

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 80
bei Prerow, Aqua
Theodor Schultze-Jasmer
1888 - 1975
Signatur: mg
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 22 x 29
Rufpreis: 300
Schätzpreis: 400 - 500

Schultze-Jasmer, Theodor, 1888 Oschatz - 1975 Prerow/Darß; Kunstakademie Leipzig, seit 1921 in Prerow, gründete 1929 die "Darsser Kunsthütte", war künstlerisch vielseitig tätig. Lit: KLA, V, Monographien

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Seite 1 2 3 4 5 6 7 9 10

chw UG (haftungsbeschränkt). - ganzjährig Kunsthandel + Auktionen - Kielstrasse 13 - 18375 Wieck/Darss

Tel.: 0160 - 9859 4004 bzw. 038233 - 70 99 74 - e-mail : kunstauktion@christopherwalther.com

Einlieferungen von Gemälden europäischer Künstlerorte erwünscht