Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 13 14 15

Auktion am 1. Januar 2022, 15 Uhr, in der Darsser Archer in Wieck, Bliesenrader Weg


bild1 Los-Nr.: 111
Prerowstrom im Winter, Öl
Theobald Schorn
1866 - 1915
signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 15 x 20
Rufpreis: 600
Schätzpreis: 700 - 900
Theobald Schorn, 1866 München - 1915, Landschafts- und Genremaler. Akademie München,, in den 30er jahren mehrere Orientreisen. seit 1909 in A´hoop und begründete zusammen mit Müller_Kaempff den Kunstkaten als Ausstellungsort für die ahrenshooper Künstler:innen. nach f. schulz 
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild2 Los-Nr.: 112
Paris          
Max Schwimmer 
1895 - 1960   
Signatur: sign.
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 52 x 38
Rufpreis:  800
Schätzpreis:  900 - 1100
Max Schwimmer (* 9. Dezember 1895 in Leipzig; † 12. März 1960 ebenda), Ahrenshoop, Prerow, war Maler, Graphiker und Illustrator. 1919 begann er an der Leipziger Universität mit dem Kunstgeschichts- und Philosophie-Studium. Er fand Anschluss an die antibürgerliche Kabarett-Szene, die von Hans Reimann, Erich Weinert, Slang und Ringelnatz dominiert war. Er arbeitet für die Satirezeitschriften Die Aktion und Der Drache. Mit Hilfe Johannes R. Bechers gelang es Schwimmer, sich in der linken Kunstszene zu etablieren.
Nach einer Reise durch Frankreich und Italien Lehrtätigkeit an der Kunstgewerbeschule in Leipzig. 1933 wurde er sofort aus dem Lehramt entlassen. Neun seiner Werke wurden als "entartete Kunst" diffamiert und konfisziert.[1] Zwischen 1941 und 1945 wurde er erneut als Soldat eingezogen.
1946 erhielt er eine Berufung als Professor und Leiter der Abteilung Graphik an die Staatliche Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe.[1] Dort war er von 1946 bis 1950 tätig. 1951 wurde er infolge einer gezielten Kampagne von seiner Tätigkeit entbunden. Am 29.Oktober 1951 wurde er offiziell an die Dresdner Hochschule für Bildende Künste als Leiter der Abteilung Grafik berufen, wo er bis zu seinem Tod 1960 blieb. Er war viele Jahre Gast bei dem Maler und Grafiker Theodor Schultze-Jasmer in Prerow, wovon zahlreiche Skizzen und kleine Zeichnungen und Aquarelle zeugen.
Max Schwimmer zählt als expressiver Realist zu den bedeutenden Malern Sachsens aus dem vergangenen Jahrhundert. Er war seit 1952 Mitglied der Akademie der Künste zu Berlin. Lit.: Briefe und Tagebücher. Herausgegeben von Inge Stuhr. Lehmstedt Verlag, Leipzig 2004, ISBN 978-3-937146-14-0. ; Inge Stuhr: Max Schwimmer. Eine Biographie. Lehmstedt Verlag, Leipzig 2010.
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild3 Los-Nr.: 113
alte Kate, Öl
Friedrich Wilh. Schwinge          
1852 - 1913
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 102 x 148 
Rufpreis: 4000
Schätzpreis:  4500 - 5000
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Friedrich Wilhelm Schwinge, 1852 Hamburg - 1913 Hamburg, Landschafts- und Marinemaler, Kunstakademie Düsseldorf. 1993 wurde nach Friedrich Schwinge der Schwingeweg in Hamburg-Groß Flottbek benannt. aus wikipedia


bild4

Los-Nr.: 114

Junge, Mischt.
Elisabeth Sittig          
1899 - 2001
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 52 x 36
Rufpreis: 350
Schätzpreis: 400 - 500

Elisabeth Sittig, 1899 - 2001, Landschafts- und Portraitmalerin,

Nach Studium und Examen 1922 folgten Lehramtskandidatin und Lehrerin in Frankfurt/Main. Neben ihrem Beruf besuchte sie bereits von 1917 bis 1929 die Kunstschule in Frankfurt/Main, wo Johann Vincenz Cissarz, Karl Nebel, Friedrich Christoph HausmannJohann Georg Mohr und Franz Karl Delavilla zu ihren Lehrern zählten. Sie war außerdem von 1923 bis 1925 Meisterschülerin bei Hans Brasch. Sie war dann weiter im Schuldienst in Frankfurt/Main und später in Harsleben bei Halberstadt tätig.

1932 heiratete sie den Biologielehrer Walter Sittig (Dr. rer. nat.), zwei Jahre später wurde ihre Tochter Ariane geboren. 1939 übersiedelte die Familie aus beruflichen Gründen des Mannes nach Barth. Dieser fiel noch kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges.

Elisabeth Sittig wurde 1945 Mitglied im Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands (Kunstschaffender, Sektion „Bildende Kunst“) und später im Verband Bildender Künstler (VBK). Über viele Jahre gab sie Zeichen- und Sportunterricht an Barther Schulen.

Erste Auftragsarbeiten waren Porträts für die sowjetische Besatzungsmacht. Vor allem Porträts und Kinderporträts sollten neben Stillleben und Landschaften ihre häufigsten Motive werden. Zu ihrem Freundeskreis gehörten u. a. Käthe und Theodor Schultze-JasmerRuth KlatteMax SchwimmerKate Diehn-BittHedwig Holtz-Sommer oder Edith Dettmann.

Im September 2001 starb Elisabeth Sittig im Alter von 102 Jahren.

Ihre Werke befinden sich in der grafischen Sammlung der Kunsthalle Rostock, der Galerie Junge Kunst Frankfurt/Oder, im Besitz des Landkreises Nordvorpommern und der Stadt Barth.

aus wikipedia
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 115
Darßwald, Öl
Gertrud Stechow          
1858 - 1941
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 35 x 26 
Rufpreis: 200
Schätzpreis: 250 - 300

Gertrud Stechow, 1858 - 1941, Landschaftsmalerin u. Grafikerin, Schülerin von Paul Flickel.

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild6 Los-Nr.: 116
Boote am Strand, Öl
Willy Robert Huth          
1890 - 1977 
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm 24 x 31
Rufpreis: 1000
Schätzpreis: 1200 - 1400
Willy Robert Huth, 1890 Erfurt - 1977 Amrum, Maler, 1907 - 10 Ausbildung bei Kämmerer in Stuttgart, 1910 - 14 KGS Düsseldorf; 1920 Beteiligung an Ausstellung der Freien Sezession, 1923 Beteiligung an der 1. Expressionisten-Ausstellung in den USA. In der Nazizeit Ausstellungsverbot, 1947 - 57 Professur an der HbK Berlin-Charlottenburg.
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 117
Dorf am Bodden, Gouache
Dora Stetter          
1881 - 1968 
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 31 x 44 
Rufpreis:  1200
Schätzpreis: 1400 - 1600
Koch-Stetter, Dora, 1881 Bayreuth - 1968 Ahrenshoop; Schülerin bei Corinth + Segal in Berlin, 1911 erster Aufenthalt in Ahrenshoop, Mitglied im Verein Berliner Künstlerinnen, ab 1927 auf dem Fischland ansässig.Lit: KLA,
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 118
Herbst, Mischt.
Dora Stetter 1881 - 1968
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm:50 x 60 
Rufpreis:  800
Schätzpreis:  900 - 1100
Dora Koch-Stetter
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 119
Boote im Hafen, Öl
Dora Stetter 1881 - 1968
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 34 x 24 
Rufpreis: 800
Schätzpreis: 900 - 1100
Dora Koch-Stetter

Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

bild5 Los-Nr.: 120
hBlumenstrauss, Öl          
Dora Stetter 1881 - 1968
Signatur: signiert
Erhaltung: altersgemäß
Rahmung: gerahmt
Maße in cm: 27 x 22 
Rufpreis: 600
Schätzpreis:  700 - 800
Dora Koch-Stetter, siehe Los 117
Gebot per mail Gebot telefonisch Gebot schriftlich

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 13 14 15

chw UG (haftungsbeschränkt). - ganzjährig Kunsthandel + Auktionen - Kielstrasse 13 - 18375 Wieck/Darss

Tel.: 0160 - 9859 4004 bzw. 038233 - 70 99 74 - e-mail : kunstauktion@christopherwalther.com

Einlieferungen von Gemälden europäischer Künstlerorte erwünscht